Gewaltfreie Kommunikation kann insbesondere in herausfordernden Situationen wahre Wunder bewirken. Ein neues Praxisbuch schafft Abhilfe und unterstützt prompt an Ort und Stelle des Geschehens.

Wohngruppen, wo es Handgreiflichkeiten gibt, Störungen bei den Mahlzeiten durch Kleinigkeiten, Missverständnisse aufgrund mangelhafter Fähigkeit, sich mitzuteilen – die Arbeit mit behinderten Menschen fordert den Betreuerinnen und Betreuern jeden Tag viel ab. Karen Nimrich zeigt in ihrem Buch „Gewaltfreie Kommunikation bei Menschen mit Behinderung“, wie die von Marshall B. Rosenberg geprägte Kommunikationsmethode GFK im Alltag gut und zielführend einsetzbar ist. Zahlreiche Übungen verdeutlichen, wie Beobachtung, Gefühle, Bedürfnisse und Bitten richtig verstanden und umgesetzt werden können. Denn die Bedürfnisse bei Menschen mit Intelligenzminderung sind auch von der sozio-emotionalen Entwicklung abhängig.

Aus dem Inhalt: Die Chancen einer bedürfnisorientierten Sprache / Selbstempathie als Form der Selbstfürsorge / Emotionale Kompetenz / Gewaltfreie Kommunikation im Team

Ab sofort im Buchhandel und auf www.GFK-Buch.de