Rezensionen zu „Gewaltfreie Kommunikation bei Menschen mit Behinderung“ von Karen Nimrich

„Ein sehr gut lesbares und praxisorientiertes Buch.“ (DHG Deutsche Heilpädagogische Gesellschaft e.V.,15.8.2022)

„Sehr empfehlenswert für alle, die mit Menschen mit Behinderung leben und sie bestmöglich unterstützen wollen. Es ist aus Sicht einer Mitarbeiterin einer Wohngruppe geschrieben, die an ihre Kollegen appelliert und ihnen mit dem Buch das GFK-Werkzeug an die Hand gibt. Genauso gut eignet es sich für Eltern, Geschwister, Freunde und Begleiter von Menschen mit geistiger Behinderung. Das Prinzip der gewaltfreien Kommunikation nützt allen Menschen. Autorin Karen Nimrich geht es um mehr – ihr Buch soll ein Weckruf sein ‚zum besser hinsehen, besser hören, besser fühlen‘ im Hinblick auf die, die das auf sich allein gestellt nicht schaffen. Daher beleuchtet sie auch die Aspekte Macht, Teamarbeit und Selbstfürsorge. Als Mutter eines Jugendlichen mit 5p-Syndrom, der sich verbal nicht gut verständlich machen kann, empfehle ich das wertvolle Buch – und wünsche mir GFK als Basis auch für die Kommunikation zwischen Professionellen und Angehörigen!“ Antje Hachenberg, Wrist/Schleswig-Holstein (Lebenshilfe-Treffpunkt Pinneberg), 23.8.2022

„Sehr empfehlenswert. Ganz besonders möchte ich allen Interessierten und Lesenden die Ausführungen zu ‚Macht‘ ab S. 117 empfehlen.“ (Kinder Pflege Netzwerk, Claudia Groth, 18.8.2022)

„Das Buch ist ein hilfreicher Ratgeber für die Praxis der Gewaltfreien Kommunikation bei Menschen mit Behinderung, es enthält zahlreiche interaktive Übungen und konkrete Anleitungen zur direkten Umsetzung im Arbeitsalltag.“ (CBP-Info 4 / November 2022)

„In diesem Buch widmet sich die Ulmerin Karen Nimrich der Frage, welchen Gewinn gewaltfreie Kommunikation in der Begleitung von Menschen mit Behinderung bringt. Maya möchte sich seit Tagen nicht waschen. Ahmed redet unentwegs beim Essen. Alltag mit geistig behinderten Menschen. Wie gehen wir mit solchen Verhaltensweisen um? […] Das Buch richtet sich an Heilerziehungspflegekräfte, Lehrkräfte, Eltern und alle, die Kontakt zu Menschen mit Behinderung haben.“ („SPAZZ“, Ausgabe Dezember 2022)

„Simone wirft beim Mittagessen in der Schule mit Geschirr: Alltag in vielen Wohngruppen mit geistig behinderten Menschen sowie in der heil- oder sonderpädagogischen Arbeit. […] Dieser Ratgeber verrät, welche Chancen die Gewaltfreie Kommunikation im Alltag mit behinderten Menschen bietet.“ (EbE Eltern beraten eltern von Kindern mit und ohne Behinderung e.V., 24.11.2022)