Schluss mit dem GEFÜHLchen-Chaos! (Rituale für Familien)

Das interaktive Kinderbuch mit umfassendem Begleitmaterial zum richtigen Umgang mit Gefühlen – entwickelt von einer Pädagogin –

Wut, Angst, Scham, Trauer und Freude liebevoll erklärt in einer bunt bebilderten Geschichte inkl. zahlreichen Ausmalbildern, hilfreichen Aktivitäten, kreativen Ideen und Ritualen

Autorin: Laura von der Höh

Erscheinungstermin: November 2022
Umfang: 108 Seiten (14 Farbillustrationen, zahlreiche s/w-Illustrationen)
Format: 15,5 x 22 cm
Ausstattung: Paperback

ISBN: 978-3-99082-118-3

€ 19,90 inkl. USt.

Buch kaufen bei amazon

 

 

Buch kaufen bei Thalia

 

 

 

ISBN eBook: 978-3-99082-119-0

€ 9,99 inkl. USt.

ebook kaufen -- demnächst erhältlich --

In diesem Buch lernen Kinder ab 3 blitzschnell und zauberhaft den Umgang mit den Gefühlen Wut, Angst, Scham, Trauer und Freude. Zusätzlich gibt es einen wahren Schatz an Ausmalbildern, hilfreichen Aktivitäten und kreativen Ritualen, die zu Hause oder in der Kita, im Kindergarten, in der Grundschule oder in der Früh- und Förderschule durchgeführt werden können.

Eselle reimt sich auf „schnell“ – und genau so schnell ist unser eselgraues Einhorn in der kunterbunten Welt der GEFÜHLchen auch frustriert:

Warum geht Eselle regelmäßig vor Wut in die Luft und wird zum Heulhorn? Wie soll das Einhorn trotz Riesenangst über die kaputte Brücke zu seinen Freunden gelangen? Wie kann es sich gegen die eklige Abschleckbegrüßung von Tante Rita wehren? Warum ist das Einhorn nicht so wunderbar weiß wie all die anderen Einhörner und deshalb traurig?

Und wie kann Eselle freudige Momente länger genießen?

Zwischen Wut, Angst, Scham, Trauer und Freude ist für unser Einhorn manchmal gar nicht viel Platz. Kein Wunder, wenn Eselle im GEFÜHLchen-Chaos steckenbleibt! Zum Glück trifft Einhorn Eselle auf seiner emotionalen Reise verschiedene Helferchen, die es behutsam durch die GEFÜHLchen-Welt begleiten.

„Jedes Mal, wenn du ab jetzt ein GEFÜHL wahrnimmst, leuchtet dein Horn in der passenden Farbe des GEFÜHLchens“, erklärt die liebe Fee.

Wundervoll! Nun weiß Eselle immer ganz genau, welches GEFÜHL gerade gehört werden möchte.

Das pädagogische Begleitmaterial im Anschluss an die Geschichte hält zahlreiche Ideen und Rituale zum richtigen Umgang mit Bedürfnissen und GEFÜHLEN bereit. Das Buch kann in diesem interaktiven Teil nicht nur vom Kind selbst verwendet und ausgemalt werden, sondern erleichtert durch die liebevollen Illustrationen und das umfangreiche Arbeitsmaterial sowohl das Familienleben als auch den Arbeitsalltag an Kitas, Grund- und Förderschulen. Eselles Erlebnisse helfen allen Kindern, das eigene GEFÜHLchen-Chaos liebevoll zu klären, Ängste und Wutausbrüche zu überwinden und viele schöne Momente im Leben zu genießen.

Stimmen von Leserinnen:

„Mit großer Freude habe ich Ihr Buch gelesen – klasse! Es  müsste in sämtlichen Kitas und Grundschulen vorgelesen werden!“ (Katja Schubert, Kinderkrankenschwester, Heilpraktikerin)

„Von Ihrem Bilderbuch bin ich sehr beeindruckt und freue mich schon darauf, wenn ich es meinen Kolleg*innen vorstellen kann.“ (Claudia Freund, Einrichtungsleitung, Kita St. Maria Rosenkranz)

„Ich danke Ihnen ganz herzlich für das tolle Buch! Ich glaube, dass Sie uns und unseren Patient*innen damit eine tolle Einstiegshilfe in die gemeinsame Auseinandersetzung mit ihren Gefühlen geschaffen haben.“ (Jennifer Wiebecke-Ehlert, Psychologische Psychotherapeutin)

**

Band 6 der Buchreihe „Rituale für Familien“ beim Verlag edition riedenburg Salzburg.

www.Rituale-Buch.de

Vorwort

Liebe Eltern und Erzieher*innen,

der Umgang mit Gefühlen in unserer Gesellschaft ist immer noch schwierig. Wir haben kaum gelernt, wie wir Gefühle zulassen und damit umgehen können.

Oft werten wir uns selbst ab, weil wir wütend sind, fühlen uns ohnmächtig unserer übergroßen Angst ausgeliefert, lenken uns ab, um bloß keine Trauer fühlen zu müssen, oder verstecken unsere Scham.

Auch die Freude, welche gesellschaftlich noch am ehesten akzeptiert ist, wird aus Rücksicht auf andere zurückgehalten oder bei dem Versuch, schmerzhafte Gefühle zu unterdrücken, von Gefühlstaubheit überdeckt. So kommt es, dass wir nicht nur schmerzhafte Gefühle oftmals zurückhalten, sondern auch Freude nicht frei empfinden können.

Gefühle sind schon sehr komplex für uns Erwachsene. Für Kinder sind Gefühle noch viel unverständlicher und überwältigender – einfach deshalb, weil sie weniger Erfahrung damit haben.

Wir können Kindern ein gutes Vorbild sein, indem wir unsere eigenen Gefühle wahrnehmen und diese auch im Konflikt oder im Prozess mit den Kindern äußern.

Wir Erwachsene unterstützen Kinder bei der Entfaltung ihrer Gefühle, indem wir liebevoll und verständnisvoll mit den Gefühlen der Kinder umgehen, sie ernst nehmen und angemessen auf sie eingehen. Ohne Herunterspielen, Auslachen, Beschämung oder Abwertung. So lernen Kinder, ihre Gefühle als hilfreich zu erleben.

Gefühle sind Werkzeuge

„Schluss mit dem GEFÜHLchen-Chaos!“ zeigt, dass unsere Gefühle hilfreiche Werkzeuge unseres Körpers sind. Sie sollten nicht als „negativ“, „unerwünscht“ oder „peinlich“ betrachtet werden, denn Gefühle liefern uns wichtige Informationen über uns selbst.

Wut zeigt uns, dass unsere Grenzen überschritten wurden oder ein Bedürfnis nicht erfüllt ist.

Angst warnt uns vor Gefahren und lässt uns innehalten, um die jeweilige Situation zu prüfen.

Scham macht uns darauf aufmerksam, dass unsere Gedanken über uns selbst möglicherweise nicht stimmen.

Trauer macht uns klar, dass uns etwas oder jemand fehlt oder wir uns einsam fühlen.

Freude beschwingt uns und signalisiert, was gut für uns ist.

Nehmen wir unsere Gefühle achtsam wahr, dann sind wir mit uns selbst und unseren Bedürfnissen im guten Kontakt. Dies ermöglicht uns auch authentische Beziehungen zu anderen.

Überblick

Im pädagogischen Begleitmaterial finden sich spielerische Anregungen, Rituale und kreative Möglichkeiten, das Thema „Gefühle“ mit Kindern zu erarbeiten und in den Familien- oder Kita-/Schulalltag zu integrieren.

Zunächst geht es darum, die fünf Hauptgefühle erst einmal kennenzulernen und wahrzunehmen – sowohl bei uns selbst als auch bei anderen.

Anschließend steht das Mitteilen der eigenen Befindlichkeit im Fokus und es werden hilfreiche Möglichkeiten bereitgestellt, gemeinsam mit den Gefühlen umzugehen. Die Gesprächsanregungen und Rituale zu den einzelnen GEFÜHLchen-Geschichten ermöglichen eine intensive Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Gefühl, sowohl in familiären als auch in pädagogischen Kontexten.

Viel Spaß beim gemeinsamen Lesen und GEFÜHLchen-Entdecken!

Laura von der Höh

Textbeginn

Eselles Welt

Es war einmal ein Einhorn namens Eselle. Eselle war klein, hatte feines, graues Fell und lebte im wundervollen Wolkenzauberland. Seine Mähne war wolkenweiß, genau wie sein Schweif. Ein weißes Horn zierte seine Stirn.

Im Wolkenzauberland war es wunderschön und es gab vieles, worüber sich das kleine Einhorn freute: den Regenbogenwasserfall, die leckeren, bunten Kringelblumen, die watteweichen Wolken und vieles mehr.

Eselle liebte es, mit seinen Freunden zu spielen, unter dem Regenbogen bis in den Himmel zu schaukeln oder den Regenbogen runterzurutschen.

Alles wäre wunderbar gewesen, hätte es da nicht diese Gefühle gegeben. Immer wieder machten sie dem Einhorn Eselle zu schaffen.

Eselle mochte Gefühle überhaupt nicht, außer die FREUDE natürlich. Die Freude war toll! Mit ihr konnte das Einhorn so richtig viel Spaß haben, tanzen und lachen.

Am schlimmsten war für Eselle die WUT. Sie verwandelte das Einhorn immer wieder in ein ohrenbetäubendes Schreihorn, das aggressiv seine Zähne fletschte.

Die ANGST setzte dem Einhorn Eselle auch regelmäßig zu und sorgte dafür, dass es zitternd unter der Wolkendecke hockte und sich keinen Schritt mehr vorwärts traute.

Gelegentlich machte die TRAUER das Einhorn zu einem Heulhorn, das laut schluchzend und voller Selbstmitleid in einer Kuhle ein Tränenbad nahm.

Die SCHAM war besonders schwierig für Eselle, denn sie war oft so groß, dass sich das Einhorn ganz schlecht fühlte.

Doch dann passierte etwas Wunderbares. Was das war, erfahrt ihr in der folgenden Geschichte.

Feenzauber

Eines Morgens hockte Eselle auf einem Wölkchen und jammerte: „Oh nein, oh nein! Immer diese Gefühle! Die sind soooooo dooooof!“

Da schwebte eine bunte Fee herbei und fragte, warum sich das Einhorn denn ständig über seine Gefühle beklagte.

Eselle antwortete: „Meine Gefühle, meine doofen Gefühle! Ständig überfordern sie mich und machen aus mir ein Heulhorn, ein Wuthorn, ein Schamhorn oder ein Angsthorn. Ohne sie wäre das Leben doch viel einfacher. Nur die Freude, die mag ich. Alle anderen Gefühle mag ich nicht. Kannst du mir meine Gefühle nicht einfach wegzaubern, liebe Fee?“

Die Fee antwortete: „Liebes Einhorn, das kann ich nicht. Deine Gefühle gehören nun einmal zu dir, genauso wie dein Horn. Aber die Gefühle sind nicht gut oder schlecht oder womöglich gegen dich. Alle Gefühle sind deine Helfer. Lass mich dir zeigen, was das bedeutet.“

Das Einhorn willigte ein, und so sprach die Fee ihre kleine Zauberformel. Schwuppdiwupp verwandelten sich die Gefühle des Einhorns in GEFÜHLchen. Das waren kleine farbige Wolkenwesen, die nun direkt vor Eselle herum schwebten. Sie hatten einen wolkenförmigen rundlichen Körper, der gleichzeitig auch der Kopf war, dünne Arme und Beine und runde Füße und Hände. Das WUTchen war rot und hatte hochstehende Haare. Das lilafarbene ANGSTchen trug eine hellblaue Schleife im Haar. Das TRAUERchen war dunkelblau und es hatte immer ein Taschentuch parat. Das grüne SCHAMchen trug eine orangefarbene Mütze und das FREUDchen strahlte gelb und grinste breit.

Die Fee erklärte: „Das sind deine GEFÜHLchen. Sie werden dich heute begleiten. Fühle sie und höre, was sie dir sagen. So können sie dir helfen. Heute Abend bei Sonnenuntergang treffen wir uns hier wieder.“

Kaum hatte die Fee dies gesagt, war sie plötzlich verschwunden. Eselle war noch ganz verwirrt. Das Einhorn trottete über die Wolken und die GEFÜHLchen schwebten ihm hinterher.

Tante Rita und das WUTchen

„Eselle, mein Schätzchen, schön dich zu sehen!“, trällerte eine Stimme aus der Ferne. Es war Eselles Einhorntante Rita. Im Galopp näherte sie sich und schleckte Eselle blitzschnell mit ihrer langen Zunge quer übers Gesicht.

„Igitt!“, dachte Eselle und presste die Lippen aufeinander, damit Rita sein wütendes Zähnefletschen nicht sehen konnte. Da setzte sich das rote WUTchen auf Eselles Schulter, tippte es an und flüsterte: „Ich bin das Wutchen. Spürst du mich?“ „Ja“, antwortete das Einhorn, „ich bin wütend! Ich hasse es, von Rita abgeschleckt zu werden. Wie unverschämt! Ich mag das überhaupt nicht und finde es ekelhaft. Was willst du mir sagen, WUTchen? Kannst du mir helfen?“ Das WUTchen richtete sich ein wenig auf und antwortete: „Natürlich! Wenn du wütend bist, bedeutet dies: STOPP, hier stimmt etwas nicht. Jemand respektiert deine Grenzen nicht.“ Es streckte seine rote Hand mit der Stopp-Geste ausgestreckt in Richtung Tante Rita. „Nun sag deiner Tante aus dieser Kraft heraus ganz klar, was du willst und was nicht.“

Das Einhorn Eselle fühlte die Kraft seiner Wut nun in einer guten Art und Weise und wieherte: „Rita, ich mag dich zwar sehr, aber ich möchte dennoch nicht von dir abgeschleckt werden!“ Rita guckte verdutzt und fragte: „Ich mag dich auch, Eselle. Wie darf ich dich denn sonst begrüßen?“ „Vielleicht mit einem sanften Nasenstupser“, entgegnete Eselle. Rita antwortete: „Okay, abgemacht.“ Sie gab Eselle einen vorsichtigen Nasenstupser und erkundigte sich: „Ist es so besser?“ „Ja, das ist schön. Danke, Rita.“

Eselle gab Einhorntante Rita noch einen Nasenstupser zurück und verabschiedete sich dann von ihr.

 

„Und, wie fühlst du dich jetzt?“, fragte das WUTchen. „Puh“, meinte Eselle, „ich bin erleichtert. Endlich habe ich ihr das mal gesagt. Sie wird mich bestimmt nicht mehr abschlecken. Ich bin stolz, dass ich mich das getraut habe. Und das alles ohne das Schreihorn … Danke, WUTchen. Du hast mir echt geholfen.“

„Gerne“, erwiderte das WUTchen, verneigte sich und schwebte zurück zu den anderen GEFÜHLchen.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort … 6

Schluss mit dem GEFÜHLchen-Chaos! … 9

Eselles Welt … 10
Feenzauber … 12
Tante Rita und das WUTchen … 14
Die Brücke und das ANGSTchen 16
Die anderen Einhörner und das SCHAMchen … 19
Schneehorn und das TRAUERchen … 22
Lol und das FREUDchen … 25
Wiedersehen mit der Fee … 27

Pädagogisches Begleitmaterial … 31

Übungen: Gefühle erkennen und wahrnehmen … 32
Gefühle-Poster (ab 3 Jahren) … 32
Gefühle-Memory (ab 4 Jahren) … 35
Gefühle erforschen (ab 3 Jahren) … 36
Gefühle-Raten (ab 4 Jahren) … 38
Mein Wolkenzauberland (ab 3 Jahren) … 39
FREUDchen-Liste (ab 4 Jahren) … 40
Rituale: Gefühle teilen … 41
GEFÜHLchen-Kreis (ab 3 Jahren) … 42
Erzähl-Runde (ab 6 Jahren) … 43

Eselle-Ampel (ab 3 Jahren) … 44
Mutmacher (ab 3 Jahren) … 46
Abschiednehmen (ab 3 Jahren) … 47
Eselle-Sprüche (ab 3 Jahren) … 48
Eselle-Urkunde (ab 3 Jahren) … 49
FREUDchen-Glas (ab 3 Jahren) … 50
GEFÜHLchen-Kasten (ab 6 Jahren) … 51
Anregungen zu den GEFÜHLchen-Geschichten … 52

GEFÜHLchen kennnenlernen (ab 3 Jahren) … 52

WUTchen … 53
ANGSTchen … 54
SCHAMchen … 55
TRAUERchen … 56
FREUDchen … 57

Vorlagen zu den Ritualen … 58

Weitere Empfehlungen … 101

***
Suchworte: Glücklichsein Kinder; Liebe und Glück; Selbstvertrauen; Selbstwertgefühl; Entspannung; Happy Kid; Happiness; Affirmationen; Mutter Vater; Stress Mama und Papa; Stressbewältigung; Bewältigung; Methode; Dankbarkeit spüren; Sorgen Kinder; Zorn Zornig; Konfliktbewältigung; Geschwisterkonflikt Buch; Gedanken zu Glück; Gefühlekarten für Kinder; Bedürfniskarten für Kinder GFK; Bedürfniskärtchen für Kinder; Glücklich; Gefühle Kinderbuch; Liebe und Selbstvertrauen; Selbstwertgefühl steigern; Entspannung für Kinder; Happy sein; Happiness Kinderbuch; Affirmationen im Bilderbuch; Interaktives Buch Gefühle; Kinderbuch Gefühle; Kinderbuch Inklusion; Kinderbuch LGBTQ+; Kinderbücher über Toleranz; Kinderbücher über Multikulturalismus; Gefühle-Buch für Kinder; Geheimnis selbstbewusster Kinder; Was fühlst du Känguru; Nora Imlau Känguru; Elisabeth Handke; Soziale Kompetenzen; Gefühle verstehen Kinderbuch; Kinderleicht mit Gefühlen umgehen; Mitmach-Kinderbuch; Gefühle wahrnehmen; Entwicklung von Selbstfürsorge; Gefühle Kinder interpretieren; Gefühle sind keine Krankheit; Gefühle besser verstehen; Gefühlswelt von Kindern; Gefühle erkennen und wahrnehmen; Gefühle teilen Kinderbuch; Entfaltung unserer Gefühle; Emotionen Buch Kinder; Gefühlschaos Kinder; Gefühlskarten selber basteln; Bedürfnisse Kinderbuch; Achtsamkeit Buch Kinder; Gefühle erkennen; Gesichtsausdruck; Mimik richtig interpretieren; Weinen Kinderbuch; Traurig sein Kinderbuch; Wut tut gut; Warum bin ich wütend; Grenzen setzen; Eselle Einhorn; Die liebe Fee; Pädagogisches Begleitmaterial; Unterrichtsmaterial Grundschule Gefühle; Emotionen Unterrichtsmaterial; Kreative Ideen Kinderbuch; Rituale Kinder; Ratgeber Kindererziehung; Erziehen ohne Schimpfen; Hilfreiches Kinderbuch; Geschenkbuch für Kinder; Bilderbuch ab 3 Jahre; Hilfe bei Erziehung; Erziehungsratgeber; Unterstützung Gefühle Kinder; Liebevoller konstruktiver Umgang; Eltern werden Buchtipp; Erzieher Erzieherinnen Buchtipp; Familie gutes Buch; Kita Vorlesebuch; Vorlesen an Grundschule; Einfaches Buch für Kinder ab 3; Abschiednehmen Kinderbuch; Fühlen lernen

 

Laura von der Höh

Laura von der Höh ist Künstlerin und Kunstpädagogin. Neben dem Schreiben und Illustrieren liebt sie den kreativen Ausdruck auch in der Musik, im Tanz und in der Fotografie. Nicht zuletzt durch Laura von der Höh, Autorin bei edition riedenburgdie Geburt ihrer Zwillinge lernte sie die komplexe Gefühlswelt des Familienlebens kennen und erarbeitete wirkungsvolle Möglichkeiten, Kinder im Umgang mit emotionalen Herausforderungen zu unterstützen.

Bücher von Laura von der Höh

Schluss mit dem GEFÜHLchen-Chaos! – Leseprobe

Hier findet ihr, in einer einzigen PDF-Datei, wunderschöne Freebies zum zauberhaften Kinderbuch von Laura von der Höh, „Schluss mit dem GEFÜHLchen-Chaos!“. Die Freebies könnt ihr ausdrucken und dann in aller Ruhe zusammenbasteln und bemalen. Leitet sie auch gerne an eure Freundinnen und Freunde weiter. Viel Spaß damit!

Inhalt der Freebies:
– Minibuch: Eselle, WUTchen, ANGSTchen, SCHAMchen, TRAUERchen, FREUDCHen und die liebe Fee zum Basteln in Buchform
– Geburtstagskalender: Perfekt zum dauerhaften Erinnern, wer das ganze Jahr über so gefeiert werden sollte. Behalte von Januar bis Dezember alle Geburtstage gut im Blick.
– Stundenplan für die Schule: einmal groß (DIN A4) als Wand-Stundenplan, einmal DIN A5 und zweimal DIN A6 (die kleinsten Stundenpläne passen sehr gut in die durchsichtigen Fächer der Federmäppchen)
– Türanhänger „Nicht stören!“ – „Komm rein!“. Verrate deinen MitbewohnerInnen, ob du gerade Besuch empfangen oder lieber ungestört sein möchtest. Eselle und die GEFÜHLchen sind auf diesem schönen Türanhänger zu sehen.
– Lesezeichen: Der GEFÜHLchen-Turm mit Einhorn Eselle als tolles Bastel-Lesezeichen im Format DIN lang. Ausschneiden, umknicken, zusammenkleben, anmalen, und fertig ist das schönste GEFÜHLchen-Lesezeichen, das man sich nur vorstellen kann. Wenn du magst, klebe zusätzlich ein farbiges Band zwischen die beiden Hälften, sodass es herausguckt.
FREEBIES zu Schluss mit dem GEFÜHLchen-Chaos>Schluss mit dem GEFÜHLchen-Chaos: FREEBIES zum Buch von Laura von der Höh