Ade, geliebte Amelie! Das Bilder-Erzählbuch vom Älterwerden und Sterben (SOWAS!)

Autorinnen: Sigrun Eder, Tanja Wenz * Illustratorin: Sabine Kläger

Erscheinungstermin: Juni 2018
Umfang: 68 Seiten, 14 ganzseitige Farb-Illustrationen; zahlreiche s/w-illustrierte Mit-Mach-Seiten für Kinder
Format: 21 x 15 cm
Ausstattung: Paperback
ISBN: 978-3-903085-99-2

 14,90 (as of 15. Juni 2018, 11:12) inkl. USt.

jetzt kaufen

ISBN eBook: 978-3-99082-000-1

€ 4,99 inkl. USt.

ebook kaufen

 

Amelie, die alte Leitstute, wird immer kraftloser. Schon bald wird sie ihre Herde nicht mehr anführen können und sterben. Hengstfohlen Miko kann das nur schwer verstehen. Amelie soll ewig leben! Mikos Mama hilft ihm, ganz bewusst von Amelie Abschied zu nehmen. Gemeinsam mit den anderen Pferden begleiten Mama und Miko die tapfere Amelie bis zu ihrem letzten Tag im Winter.

„Ade, geliebte Amelie! – Das Bilder-Erzählbuch vom Älterwerden und Sterben“ ermöglicht Kindern, das Sterben als Prozess zu begreifen und wertvolle Erinnerungen festzuhalten. Mit Eltern und Freunden können sie auf den zahlreichen Mit-Mach-Seiten im Anschluss an die Pferdegeschichte über Tod, Trauer und Abschiednehmen reden und ihre Gedanken und inneren Bilder dazu aufschreiben und aufmalen.

Ein Titel der SOWAS!-Sachbuchreihe * www.sowas-buch.de *

***

Vorwort

Hallo du!

Hast auch du einen Menschen sehr lieb, der alt ist und vielleicht schon bald sterben wird? Machst du dir deshalb Sorgen? Ängstigt dich ein bestimmtes Verhalten? Hat er/sie sich verändert? Fragst du dich, was es mit dem Sterben auf sich hat?

Lies die Geschichte von Amelie, der alten Leitstute, und Miko, dem Fohlen. Sie hilft dir, mit dem Älterwerden und dem Tod eines dir nahestehenden Menschen besser zurechtzukommen.

Die Mit-Mach-Seiten sind nur für dich. Sie laden dich ein, deine Gedanken zum Älterwerden und Sterben aufzuschreiben. Auch wenn ein Mensch stirbt, den du sehr lieb hast, bleiben dir die Erinnerungen an gemeinsame Erlebnisse und Momente für immer erhalten.

***

Textauszug

Es ist Herbst geworden und die Sonne geht früher unter.

Nach einem anstrengenden Tag muss die Herde ihre Wanderung über eine schier unendliche Grasebene unterbrechen: Amelie hat sich verlaufen und findet den sicheren Schlafplatz nicht mehr! Aufgeregt scharrt die Leitstute mit den Hufen.

Miko beobachtet, wie Apollo zu ihr trabt. Er knabbert sanft an ihrem Hals und wiehert beruhigend: „Keine Sorge, ich kenne den Weg und werde die Herde sicher zum Schlafplatz leiten.“

„Danke!“, wiehert Amelie erleichtert. Daraufhin dreht sich Apollo um und führt die Herde zur Schlafstelle. Amelie folgt ihm mit gesenktem Kopf.

Die anderen Pferde laufen hinterher und bleiben dicht beieinander. Sie ahnen, dass sie Apollo ab jetzt immer öfter brauchen werden.

Miko sieht seine Mama an und fragt bekümmert: „Was ist mit Amelie? Wieso führt uns heute schon wieder Apollo zu unserem Schlafplatz?“

Mama antwortet traurig: „Ich fürchte, Amelie wird langsam zu alt dafür. Sie vergisst immer öfter, wo unsere Schlafplätze und wo die Wasserstellen sind. Die guten Weideplätze erreicht sie auch nicht immer, da sie nicht mehr so gut riechen kann und es ihr jetzt schwerer fällt, den richtigen Weg zu finden.“

Miko schmiegt sich eng an seine Mama. „Ich möchte, dass Amelie uns anführt! Sie hat das immer gemacht!“, wiehert er.

Seine Mutter leckt ihm tröstend das Fell. „Wir können den Lauf der Zeit nicht aufhalten. Auch wir werden älter.“

Obwohl Amelie jeden Tag ihr Gras gefressen hat, ist sie mager und knochig geworden. Auch dauert es nun viel länger, bis die Herde an einer Wasserstelle oder den Weideplätzen ankommt. Amelie ist nämlich langsamer auf den Beinen als früher und macht auf den Wanderungen immer wieder lange Pausen.

Eines Abends hört Miko, wie Amelie vor sich hinmurmelt: „Ach, hätte ich doch wieder Beine wie ein Fohlen, dann könnte ich schnell über das Grasmeer laufen und meine Hufe würden nicht so schlimm schmerzen.“

„Die arme Amelie“, denkt sich Miko. „Es ist bestimmt nicht schön, wenn die Hufe weh tun!“

[…]

Bald darauf versammelt Amelie die Herde um sich und hält eine Ansprache. Dabei lehnt sie sich an Bella, eine erfahrene Stute mit rotem Fell.

„Meine lieben Pferde. Viele Jahre lang habe ich euch zu Schlafplätzen und Wasserstellen geführt. Doch nun bin ich zu alt, um eure Anführerin zu sein. Ich kann nicht mehr so gut laufen wie früher und fühle mich schwach. Weil ich nicht mehr so gut sehe und rieche, finde ich mich oft nicht mehr zurecht. Von heute an wird euch Bella leiten. Sie weiß, wo die besten Plätze zum Fressen und zum Schlafen sind. Sie weiß auch, wohin ihr bei Gefahr flüchten könnt. Bella wird euch eine gute Leitstute sein, habt Vertrauen zu ihr.“

Die Pferde schnauben, wiehern und scharren aufgeregt mit den Hufen. Sie wissen: Amelie ist jetzt ein Rentnerpferd und wird die Herde nicht mehr anführen.

***

Suchworte: Sterben, Tod, Verlust, Kinderbuch, Bilderbuch, Bestattungsunternehmen, Urne, Sarg, Trauer, Abschied, Trösten, Erinnern, Verabschiedung, Bestattung, Waldbestattung, Trauerbegleitung, Trauerverarbeitung, Resilienz, Ressourcen, Kinderfragen, Himmel, Gott, Großeltern, Oma, Opa, Leb wohl, Pferde, Pferdebuch, Sowasreihe

Sigrun EderSigrun Eder, Psychologin, Autorin bei edition riedenburg (SOWAS!-Reihe)

Mag. Sigrun Eder hat 2008 bei der edition riedenburg die Buchreihe „SOWAS!“ gegründet. Sie ist Klinische Psychologin, Systemische Familientherapeutin sowie Säuglings-, Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin und arbeitet am Institut für Klinische Psychologie der Christian-Doppler-Klinik, Uniklinikum Salzburg.

 

  

  

Bücher von Sigrun Eder

 

Tanja Wenz

Tanja Wenz wurde 1972 in Bremen geboren und ist im Oldenburger Land aufgewachsen. Mittlerweile lebt sie mit ihrer Familie und vielen Tieren in Rheinland-Pfalz. In erster LinieTanja Wenz, Autorin bei edition riedenburg schreibt sie Kinder- und Jugendbücher. Ihr in Briefform angelehntes Buch "Die kleinen Sterne leuchten immer" ist für Erwachsene und angelehnt an die berührende Lebensgeschichte einer befreundeten Familie. Gemeinsam mit Sigrun Eder hat sie für die psychologische SOWAS!-Buchreihe das feinfühlige Bilder-Erzählbuch "Abschied von Mama" verfasst.

www.tanjawenz.de

Bücher von Tanja Wenz

Sabine KlägerSabine Kläger, Illustratorin bei edition riedenburg

Sabine Kläger ist gelernte Zahntechnikerin, freischaffende Illustratorin und Künstlerin. In Bayern aufgewachsen lebt sie seit vielen Jahren in Salzburg. Als Künstlerin wirkt sie durch ihre Schmetterlingsbilder für Menschen in ihren individuellen Lebensphasen.

Bücher von Sabine Kläger

Ade, geliebte Amelie! – Leseprobe